Sa, 13.12.14 Gewölbe, Türme und Kapellen in Naumburg

21. November 2014Events, Wandertag
0

Auf dem heutigen Spaziergang wollen wir die historische Architektur der über 1000 Jahre alten Domstadt Naumburg besichtigen, welche mitten im Saale-Unstrut-Weinanbaugebiet liegt.
Hauptwahrzeichen der Stadt ist hierbei der spätromanisch-frühgotische Dom St.Peter und Paul, mit dessen Bau bereits vor 1213 begonnen wurde.
Weitere Denkmäler sind das Stadtmuseum “Hohe Lilie” welches ebenso in einen historischen Gebäudekomplex integriert ist sowie das Nietzsche-Haus. Auf unserem Spaziergang durchschreiten wir dann ganz sicher das Marientor, das letzte erhaltene von einstmals fünf Toren der Stadt.
Sofern es das Wetter zuläßt, können wir dann vom Wenzelsturm einen tollen Ausblick über die nähere Umgebung und die Stadt selbst genießen, welche bei der UNESCO einen Antrag zur Aufnahme in die Liste des Weltkulturerbes gestellt hat.
Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Rathaus im Stil der Renaissance, der Marktplatz mit detailgetreu sanierten Bürgerhäusern oder die noch gut erhaltene Stadtmauer.
Zum Abschluss unserer Tour wollen wir dann noch etwas auf dem Weihnachtsmarkt der Stadt verweilen und haben die Gelegenheit,von regionalen Spezialitäten zu kosten.

Weitere Auskünfte zu dieser Veranstaltung (und Anmeldung) geben Euch
Kerstin Schnürpel (Tel.: 0341/6510745)
oder Katrin Zeidtler (Tel.: 034299/77740)

So, 15.12.13 Wandern in Torgau (Rund um den Großen Teich)

12. Dezember 2013Events, Wandertag
0

Bei der heutigen Wanderung wollen wir den Großen Teich sowie die Stadt Torgau etwas näher kennen lernen. weiter ►

So, 15.12.13 Wandern im Torgauer Revier: Rund um den Großen Teich

15. November 2013Events, Wandertag
0

Mit überwältigender Mehrheit (90 %) wurde für eine Winterwanderung abgestimmt. Das heutige Event wird uns nach Torgau führen, wo wir den Großen Teich umrunden wollen. Eine genauere Beschreibung wird hier in den nächsten Tagen veröffentlicht. Anmeldungen sind selbstverständlich jetzt schon unter 0341/4799352 oder 0179/7404785 möglich. Euer Mike

ACHTUNG! Änderung der Übernachtung für WE am 06.-08.09.13

26. Juni 2013Events, Wandertag
0

Wie Euch sicherlich bekannt sein wird, hatten wir für unser Wanderwochenende am 06.-08. September in der der Sächsischen Schweiz als Übernachtungsstätte das “Bauernhäusl” im beschaulichen Ort Wehlen ausgewählt. Da diese Herberge leider vom Elbehochwasser betroffen ist, machte sich eine Umdisposition notwendig.
Nach intensiven Recherchen sind wir dann mit dem “Albrechtshof” in Gohrisch fündig geworden. Hier stehen für die angemeldeten Teilnehmer DZ zum Preis von 29 Euro p.P. (incl. Frühstück), zuzüglich 1 Euro Kurtaxe zur Verfügung. Auf Wunsch sind auch EZ zu 44 Euro p.P. möglich.
Selbstverständlich behalten alle schon geleisteten Anzahlungen ihre Gültigkeit, wer es sich aber dennoch anders überlegen möchte, den bitten wir unter 034299/77740 um eine kurze Info.
Eine virtuelle Besichtigung der Lokalität kann unter www.albrechtshof.net vorgenommen werden.

Freundliche Grüße von Katrin und Ralf

Wanderwochenende Sächsische Schweiz (06.-08.09.13)

20. April 2013Events, Wandertag
0

Wir möchten hiermit nochmals daran erinnern, daß unser Wander-WE vom 06.-08.09.2013 in der Sächsischen Schweiz stattfindet.
Als Gaststätte und Herberge wurde hierbei das “Bauernhäusl” in Wehlen ausgesucht.
Pro Übernachtung (mit Frühstück und Kurtaxe) sind 30 € zu berappen, für die zwei geplanten Nächte demzufolge insgesamt 60 €.
Der Termin und die Höhe der Anzahlung werden hier noch bekannt gegeben. Bitte denkt daran, dass Stornogebühren fällig werden, sofern für verbindlich gebuchte Zimmer bis zu einen gewissen Termin keine Absage erfolgt.
Da die Anreise zu diesen Event mit PKW durchgeführt wird, sprecht bitte untereinander ab, wer mit wem fährt, bzw. gebt bekannt, wer noch Mitnahmekapazitäten hat.
Für Rückfragen und Infos stehen Euch gern Katrin und Ralf unter 034299/77740 zur Verfügung.

Mi, 01.05.13 Frühlingsspaziergang in der Burgaue

29. März 2013Events, Wandertag
0

2. Frühlingsspaziergang 2013: Frühling in der Burgaue, Vogelstimmen, Frühjahrsblüher, Waldbewirtschaftung
Datum: Mittwoch 01.05.2013
Treffpunkt: Gustav-Esche-Straße, Parkplatz Nahlebrücke, 14.00 Uhr
Dauer: ca 2 h (von 14-16 Uhr)
Streckenlänge: ca. 2 km
Die Teilnehmer erleben einen geführten Rundgang durch das NSG “Burgaue”. Man kann verschiedene Vogelstimmen kennen lernen und Exkursionsleiter Ralf Mäkert gibt sachkundige Informationen zu in dem Gebiet vorkommenden Frühjahrsblühern sowie den verschiedenen Formen der Waldbewirtschaftung.
Wie man hinkommt: Mit der Buslinie 80 bis Haltestelle Auensee (Ankunft dort 13.37 Uhr bzw. 13.43 Uhr), dann ungefähr 600 m auf der Gustav-Esche-Str. nach Süden in Richtung Leutzsch laufen. Nach der zweiten Flussbrücke (Nahlebrücke) befindet sich der Parkplatz (Treffpunkt) auf der rechten Seite.
Sonstiges:
Mehrsprachig: nein
Für Familien, auch Kinderwagen und Rollstühle geeignet,
Einkehr für unterwegs nicht geplant, keine Voranmeldung erforderlich
Anbieter: NABU, Landesverband Sachsen e.V.
Ansprechpartner: Ralf Mäkert, NABU, Mobil: 0179/4528243
http//www.auwald.blogspot.com

Fr, 26.04.13 Abendspaziergang zu den Papitzer Lachen im NSG “Luppeaue”

29. März 2013Events, Wandertag
0

1. Frühlingsspaziergang 2013: “NSG Luppeaue” südlich Schkeuditz / Abendspaziergang zu den Papitzer Lachen – Wo der Laubfrosch ruft

Datum: Freitag, 26. April 2013
Treffpunkt: 19.00 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Modelwitz der Linie 11 von Leipzig nach Schkeuditz, alternativ um 19.10 Uhr am Modelwitzer Steg über die Weiße Elster (Schkeuditz, Waldstr./ Am Auenwald)
Dauer des Spaziergangs: ca. von 19-21 Uhr
Länge: ca. 2 km
Im Gebiet der Papitzer Lachen sind Ende April oft viele Laubfrösche zu hören, ein akkustisches Erlebniss für alle Naturbegeisterten. Darüber hinaus werden von Exkursionsleiter Ralf Mäkert Einblicke in Geschichte sowie Erläuterungen zu Flora und Fauna des Gebietes gegeben.
Weitere Hinweise:
Wie man hinkommt: Abfahrt Straßenbahnlinie 11 ab Leipzig Hauptbahnhof (LVB-Haltestelle Bahnhofsvorplatz) 18.28 Gleis 1, Ankunft Modelwitz 18.56 Uhr
Wie es zurück geht: Abfahrt ab Haltestelle Modelwitz um 20.58 Uhr oder 21.28 Uhr, Ankunft Leipzig Hauptbahnhof 21.27 Uhr und bei Weiterfahrt Endstelle Markkleeberg-Ost dort 21.56 Uhr
Achtung: Durch Überschreiten von Tarifgrenzen ist bei Hin- wie Rückfahrt gegebenenfalls ein zweiter Fahrschein notwendig
Sonstiges:
Mehrsprachig: nein,
Für Familien geeignet, aber geländebedingt bitte keine Rollstühle oder Kinderwagen,
Einkehr in Gaststätte für unterwegs nicht geplant, keine Voranmeldung erforderlich
Anbieter: NABU Landesverband Sachsen e.V.
Ansprechpartner: Ralf Mäkert, NABU, Mobil: 0179/4528243
www.auwald.blogspot.com

SA, 23.03.13 Frühlingswanderung am Muldestausee (Muldenstein – Burgkemnitz)

12. März 2013Events, Wandertag
0

Auch wenn wir durch das anhaltende Winterwetter kaum den Frühling spüren können, wollen wir dennoch den Versuch wagen, uns in der Natur zu bewegen. Ziel unserer heutigen Wanderung ist eine Bergbaufolgelandschaft,die sich schon seit 1975 kontinuierlich entwickelt. Reizvoll kann deshalb die Betrachtung ihrer Entwicklung sein, zumal die Streckenführung wiederum in keinen offiziellen Wanderbegleiter gelistet ist…
Nach der Bahnfahrt von LE steigen wir im Bahnhof Muldenstein aus. Indirekt befinden wir uns hier schon im Bergbaufolgegebiet, da die Bahnstrecke Bitterfeld-Wittenberg infolge des Vortriebs des Tagebau Muldenstein bereits in den 50ziger Jahren in einen Rundbogen weiter nach Norden verlegt werden mußte.
Durch waldreiches Gebiet wandern wir dann vom Bahnhof Richtung Mulde und unterqueren die Bahnlinie.
Im Anschluss kommen wir an einer großen Freifläche vorbei. Hier stand früher das Kraftwerk Muldenstein, welches 2011 (nach fast 100 Jahren Bestand) abgerissen wurde.
Spektakulär sind die Bilder der Sprengung der drei Schornsteine. Ein sehr stimmiges ( 4 min. langes) Video hiervon gibt es auf Youtube. Einfach in der Suchmaske dort “Kraftwerk Muldenstein” eingeben und man kommt direkt in die Auswahl. Zudem bekommt man dazu auch gleich einen visuellen Eindruck von der Schönheit der umliegenden Landschaft.
Danach erreichen wir an das Auslaufbauwerk des Muldestausees. Dieses ist 19 Meter hoch, 303 Meter lang und insgesamt wurden bei der Errichtung 40000 Kubikmeter Beton verbaut.
Der Muldestausee ist der frühere Tagebau Muldenstein, in welchen von 1955 bis zum 16.04.1975 insgesamt 126 Mio. Tonnen Rohbraunkohle gefördert wurden. Infolge der Erweiterung des benachbarten Tagebaus Goitzsche entschloss man sich zu einer Umverlegung der Mulde auf einer Strecke von 9 km und leitete den Fluß ab dem 30.04. 1975 in den ehemaligen Tagebau. Am 01.03.1976 wurde schließlich der heutige Endwasserstand mit einer Tiefe von 35 Metern und einer Wasserfläche von 600 Hektar erreicht. Trotz alledem bildet der Muldestausee eine Sedimentfalle, in welchen die Mulde pro Jahr große Mengen an Kies, Sand und Schluffen einspült. Dieser Vorgang hat heute schon zur Ausprägung eines kleinen Binnendeltas der Mulde am Einlaufbauwerk geführt und wird sehr langfristig (in mehreren 100 Jahren) zum Auffüllen und Verlanden des Muldestausees führen. Allein durch die Jahrtausendflut 2002 wurde mehr als ein halber Meter an Sedimenten am Seegrund neu abgelagert.
Am Ufer des Stausees führt uns nun der Weg auf landschaftlich schöner Strecke bis in das Heidecamp Schlaitz, wo wir in der Gaststätte “Seeklause” zur Mittagsrast eingekehren wollen.
Nachdem wir die Energiespeicher aufgefüllt haben, verlassen wir den Muldestausee und kommen an den Verlauf der ehemaligen B 100, welche durch den Tagebau ebenfalls
aufwändig umverlegt werden mußte.
Nun führt uns der waldreiche Weg wieder nach Norden und wir gelangen an den Roten See und den Blauen See, schön gelegene Tagebaurestlöcher in der Bergbaufolgelandschaft.
Nach ca. 3 km erreichen wir dann Burgkemnitz. Sofern bis zur Abfahrt des Zuges noch etwas Zeit verbleibt, bietet sich hier Gelegenheit zur Außenbesichtigung von Schloss und Schlosspark.
Bei plangemäßen Verlauf ist die Rückankunft in LE kurz vor 18.00 Uhr zu erwarten.

Treffpunkt: SA, 23.03.2013 / 10.00 Uhr Leipziger Hauptbahnhof, Anzeigetafel Gl. 13
Streckenlänge: ca. 16 Kilometer, Einkehr für unterwegs geplant
Da eine Reservierung von Plätzen für die Mittagspause erfolgt, wird um verbindliche Anmeldung gebeten!
Anmeldung und weitere Info`s: Mike Nöbel, Tel.: 0341/4799352 oder 0179/7404785

Sa, 19.01.13 Wandern durch die Brachwitzer Alpen und Dölauer Heide (Halle/Trotha – Halle/Nietleben)

6. Januar 2013Events, Wandertag
0

Da es für uns mittlerweile zur Tradition geworden ist, das Beginnende Jahr mit einer Winterwanderung zu begrüßen, wollen wir uns auch heute wieder auf eine Tour begeben, welche in keinen Wanderführer gelistet, aber dafür das Potenzial für Neuentdeckungen in durchaus sehenswerter Landschaft birgt. Mitwandern kann sich also lohnen…
Nach der Fahrt mit der S-Bahn bis Halle-Trotha steigen wir hier aus und wandern zunächst zum Saalehafen, welcher sich in unmittelbarer Nähe befindet. An den imposanten Anlagen vorbei geht es flussabwärts zum Schulumweltzentrum Franzigmark.
Kurz dahinter tauchen wir dann auf den nächsten drei Kilometern in das LSG der Brachwitzer Alpen ein. Hierbei handelt es sich um Porphyrfelsen, welche nur spärlich bewachsen sind und früher auch zur Steingewinnung dienten. Da sie relativ hoch am Saaleufer aufragen, bekamen sie im Volksmund die Bezeichnung Brachwitzer Alpen.
Nachdem wir diese Formation hinter uns gelassen haben, kommen wir in Brachwitz an und setzen hier mit der Fähre über die Saale.
Wer schon jetzt eine virtuelle Überfahrt zum Entdecken der Landschaft wagen möchte, kann das auf der Website www.fähre-brachwitz.de tun.
Auf den folgenden zwei Kilometern geht es nun leicht bergan aus dem Saaletal heraus, wobei wir einen interessanten Ausblick auf die nähere Umgebung genießen können.
Kurz vor Erreichen der Dölauer Heide kehren wir dann zur Mittagsrast in die Gaststätte “Heideblick” ein. Hier kann man zu vernünftigen Preisen gutbürgerlich speisen…Einblicke in das Lokal sowie die Speisekarte sind über die Website www.gaststätte-heideblick.jimdo.com möglich.
Gut gestärkt sollte man danach sein, denn nun wartet auf uns die Dölauer Heide, welche mit 658 Hektar das größte Waldgebiet in Halle darstellt. Ein sehr guter Panoramablick darauf bietet sich auch vom Aussichtsturm des 132 m hohen Kolkbergs, dessen Besteigung natürlich auch im Programm enthalten ist.
Nachfolgend wandern wir noch 2 km durch den Wald, bevor wir den S-Bahnhof Halle-Nietleben erreichen, wo sich uns noch eine beeindruckende Sicht auf die Skyline von Halle-Neustadt bietet.
Von Halle-Nietleben ist dann die Rückfahrt mit der Bahn nach Leipzig geplant.

Länge der Wanderung: 15 km (Einkehr nach 10 km)
Zur Beachtung: Bei Hochwasser der Saale (Außerbetriebnahme Fähre Brachwitz) oder sonstigen extremen Wetterunbilden (hohe Schneedecke,länger anhaltender Regen) keine Durchführung! In diesen Fall zeitliche Verschiebung. Für entsprechende Rückinfo bitte ich daher um verbindliche Anmeldung!
Treffpunkt: SA, 19.01.13 Leipziger Hauptbahnhof, 08.50 Uhr, Anzeigetafel Gleis 6
Anmeldung und weitere Info´s: Mike Nöbel, Tel.: 0341/4799352 oder 0179/7404785

Wander-WE Sächsische Schweiz 20.05 – 22.05.2011

6. Mai 2011Wandertag
0

Für alle, die an unseren Wanderwochenende in der Sächsischen Schweiz teilnehmen wollen, sei hier nochmals auf die Internetadresse der Pension verwiesen. ACHTUNG: Bitte Taschenlampen mitbringen, da ein Wegabschnitt zwischen Gaststätte (Abendessen) und Pension nicht beleuchtet ist!

weiter ►