Sa, 02.07.11 Muldentalradweg: Oelsnitz (Vogtl.)-Zwickau (Teil 7)

2. Juni 2011Fahrradtour
0

Da wir nun fast alle Abschnitte des Muldentalradweges von der Mündung der Mulde bei Dessau bis in das Quellgebiet der Freiberger Mulde im Osterzgebirge bei Moldava (CZ) kennen gelernt haben, folgen wir dieses Mal auf dem letzten unbefahrenen Teilstück dem Lauf der Zwickauer Mulde von der Quelle in Schöneck bis nach Zwickau. Damit diese Tour für die Teilnehmer auf Grund des bergigen Profils nicht zu anstrengend wird und auch Zeit für das Erleben der Natur bleibt wurde eine Übernachtung eingeplant.


Heute fahren wir zunächst per Bahn bis nach Oelsnitz, wobei diese 12000 Einwohner zählende Stadt bereits 400 m über dem Meeresspiegel liegt. Auf den folgenden 18 km muß nun nochmals ein Höhenunterschied von 400 m überwunden werden.
Dazu radeln wir zunächst durch das wunderschöne Elstertal und verlassen dieses bei Unterwürschnitz. Nun geht es ordentlich bergan (es darf auch geschoben werden!) und nach einigen Kilometern erreichen wir einen idyllischen Kammweg, welcher uns durch den Wald bis nach Schöneck führt.
Schöneck wird nicht ohne Grund der “Balkon des Vogtlands” genannt, da man südwestlich der Stadt einen imposanten Ausblick auf die Höhenzüge des Fichtel- und Elstergebirges hat. Darüber hinaus ist Schöneck schon seit mehr als 100 Jahren ein bekannter Wintersportort.
Östlich von Schöneck fahren wir dann an die Quelle der Roten Mulde, welche hier romantisch an mehreren Seen inmitten des Waldes entspringt.
Nach einer Pause geht es dann 6 km bergab durch den Wald zur Talsperre Muldenberg. Hier vereinigen sich Rote und Weiße Mulde zur Zwickauer Mulde. Die Talsperre (92 ha Wasserfläche, 5,3 Mio Kubikmeter Wasser) hat übrigens mit 525 m die längste aller Talsperrenmauerkronen in Sachsen.
Nach Besichtigung des Bauwerkes folgen wir nun auf einer Landstraße dem Lauf der Zwickauer Mulde durch ein  schönes Flusstal bis Morgenröthe-Rautenkranz, wobei sich auch immer wieder faszinierende Ausblicke auf die Landschaft ergeben.
Im Landgasthof “Frischhütte” machen wir dann unser Quartier für die Nacht und können uns bei einen gemeinsamen Abendessen über die Eindrücke des Tages austauschen.
Wer sich noch fit fühlt kann darüber hinaus eine Runde Bowling spielen oder das gleich nebenan gelegene Raumfahrtzentrum erkunden. Dieses wurde zu Ehren von Sigmund Jähn errichtet, welcher ja der erste Kosmonaut der DDR gewesen ist und in Morgenröthe-Rautenkranz seine Geburtsstätte hat.

Tourlänge: 40 km
Tourprofil: erst eben, dann Anstieg bis Schöneck, hinter Schöneck talwärts
Treffpunkt: SA, 02.07.11   08.45 Uhr im Leipziger Hauptbahnhof, Anzeigetafel Gl. 16

Anmeldungen zu dieser Tour sind wegen bereits erreichten Teilnehmerlimit leider nicht mehr möglich!
Rückfragen oder weitere Info`s: Mike Nöbel, Tel.: 0341/4799352 oder 0179/7404785
Visuelle Vorabbesichtigung der Übernachtungslocation: www.frischhuette.de

VN:F [1.9.13_1145]
Wie findest Du diesen Artikel?
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Hinterlasse eine Antwort