SA, 01.08. Muldentalradweg: Von Großbothen nach Nossen (Teil 4)

Die Mulde ist einer der wenigen un verbauten Flüsse Deutschlands und entsteht aus dem Zusammenfluss von Zwickauer und Freiberger Mulde. Nachdem wir auf den voran gegangenen Radtouren die Vereinigte Mulde zwischen Grimma und der Elbemündung bei Dessau kennen gelernt haben, geht es auf der heutigen Tour durch das landschaftlich schöne Tal der Freiberger Mulde nach Nossen. Hierbei erwarten den Radwanderer eine Menge von touristischen Highlights, welche sich dank des gut ausgebauten (und beschilderten) Muldentalradweges relativ mühelos entdecken lassen.

Wir starten unsere Tour am Bahnhof von Großbothen und erreichen
nach 4 km den Zusammenfluß von Zwickauer und Freiberger Mulde bei
Sermuth. Dem Lauf der Freiberger Mulde folgend ist das Wasserschloß
Podelwitz die erste Attraktion, welches am Südufer des Flusses liegt.
Nach einer kurzen Besichtigung der Anlage geht es dann weiter in die
950 Jahre alte Stiefelstadt Leisnig. (Was es mit dem Stiefel auf sich
hat, wird unterwegs erklärt) Wer sich den Anstieg zur Burg Mildenstein
zutraut (optionaler Abstecher) wird mit einen unvergesslichen Ausblick
über das Muldental belohnt.

Zurück am Fluß erwartet uns kurz darauf
das Zisterzienserkloster Buch. Das 1192 erstmals urkundlich erwähnte
Kloster besticht mit seiner idyllischen Lage direkt an der Mulde sowie
vielerlei historischer Bausubstanz, welche für eine Besichtigung
durchaus zu empfehlen ist. Um bei diesen anspruchsvollen Programm
auch das leibliche Wohl nicht zu vernachlässigen ist dann im Raum
Döbeln die übliche Mittagseinkehr geplant. Anschließend geht es dann an
die Erkundung der größten Insel Sachsens. So nennt sich die Döbelner
Altstadt auch, da sie von zwei Muldearmen umflossen wird.

In Richtung Südosten verlassen wir dann Döbeln und radeln weiter an der Freiberger Mulde nach Roßwein. In
der Umgebung von Roßwein (Gersdorf) wurde vom 12. bis zum 19.
Jahrhundert Silbererz abgebaut. Durch einen Bergbauwanderweg mit 33
Übersichtstafeln erhalten die Besucher Einblicke in das Werden und
Vergehen der damaligen Zeiten. Das Renaissance-Schloß in Nossen
bildet dann den Abschlußpunkt der heutigen Tour. Vom Bahnhaltepunkt
Gleisberg-Marbach treten wir dann per Zug die Rückfahrt nach Leipzig an.

Tourlänge: 56 km
Tourprofil: größtenteils eben, mit einigen kleineren Anstiegen, teils separat verlaufender Radweg oder
                Einbindung von gering frequentierten Straßen, Mittagseinkehr bei Döbeln geplant
Treffpunkt: Samstag, 01.08.09 um 09.00 Uhr im Leipziger Hauptbahnhof, Anzeigetafel Gleis 20
Anmeldung und weitere Info`s: Mike Nöbel, Tel.: 0341/4799352 oder 0179/7404785

Bereits durchgeführt:
Teil 1: Dessau – Delitzsch, 65 km, (02.05.09)
Teil 2: Bitterfeld – Eilenburg, 49 km, (20.06.09)
Teil 3: Eilenburg – Großbothen, 49 km, (04.07.09)
HEUTE:
Teil 4: Großbothen – Nossen, 56 km
In Planung:
Teil 5 am 12./13.09. mit Übernachtung
Müglitztal: Dresden (Heidenau) – Moldava (CZ), 53 km
Freiberger Mulde: Moldava (CZ) – Nossen, 65 km

VN:F [1.9.13_1145]
Wie findest Du diesen Artikel?
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

Schreibe einen Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.